Ich hätte nie gedacht das ich mal ...

07:30:00

Schmuckbild: Traubenhyazinthen

... einen Blog haben würde. Warum das so ist und warum es nun doch anders kam.

Unendliche Weiten oder im Tal der Ahnungslosen


Tatsächlich hätte ich es mir nie vorstellen können einen eigenen Blog zu führen. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich keine Ahnung, warum jemand Blogs liest, schreibt oder verfolgt. Ich selbst las früher keine Blogs, ich konnte nicht einmal mit dem Wort (Blog = Kurzform Weblog = Tagebuch im Internet) etwas anfangen (so geht es im Übrigen auch einigen Bekannten). Es war mir einfach unbegreiflich, warum jemand einen Teil seines Lebens so öffentlich machen sollte und das andere, das auch noch interessant finden könnten.

Medienkompetenz

Hätte ich nicht 2010 mein Studium zur Medienmanagerin begonnen, hätte ich auch nie mit dem Bloggen begonnen. Für den Rest der Welt da draußen wäre es sicher kein großer Verlust, für mich aber schon. Im Studium habe ich eine liebe Freundin kennengelernt, die schon lange einen eigenen Blog hat. (Das und unsere Taiwanreise waren meine besten Studienleistungen, wie ich finde ;)). Über Sie bin ich auf die Thematik Blog aufmerksam geworden. So fand ich heraus, dass auch eine andere Freundin (einen geschützten) Blog führte. Und so fing ich an Blogs zu lesen und es wurden immer mehr.

Vor meinem Studium war ich als Angestellte im Personalbüro tätig. Ich dachte eigentlich immer das technische Themen mich überhaupt nicht interessieren würden und ich dafür nun wirklich kein Talent hätte. Ohne mein Studium hätte ich auch keinerlei Grundkenntnisse gehabt, auf die ich jetzt ein bisschen aufbauen und noch ausbauen kann. Für einen eigenen Blog und das Internet hat es aber nun erstaunlicherweise doch gereicht ;).


Vom wollen, können und lernen.


Als ich dann von diesen ominösen "Blogs" die es in diesem "Internetz" gab, wusste und 2012 begann auch selbst welche zu lesen, war ich fasziniert. Von den unterschiedlichen Blogs und Bloggern, ihrer Kreativität, die in wunderbaren, persönlichen Beiträgen zum Ausdruck kommen. Zu den ersten wunderbaren, inspirierenden Blogs, die ich gelesen habe, mit traumhaften Food-Fotos gehören folgende Blogs:
Heute weiß ich, wie viel größer dieses Universum ist. Selbst einen Blog zu schreiben hatte ich eigentlich nicht vor, ehrlich gesagt habe ich nicht in Erwägung gezogen, dass irgendetwas, dass Ich schreiben würde für andere interessant sein könnte. Aber die Aussicht über das Bloggen neue Kontakte zu knüpfen, mit lieben Menschen, die sich für ähnliche Dinge interessieren wie ich und dabei viel dazuzulernen war einfach zu verlockend. Mit ein bisschen Ermutigung habe ich mich dann doch getraut. Mit Julias Interesse an Näh- und Handarbeiten und meiner Liebe zu DIY, Papier, Blumen, Fotografie und dem Schreiben, hoffen wir zusammen einen schönen Themenmix zu kreieren. Wir beschlossen also über all das zu bloggen, was wir lieben.

Wie seid Ihr zum Bloggen gekommen? Was war der erste Blog, den ihr gelesen habt? Was hat Euch zum Bloggen gebracht, was hat euch inspiriert? Ich würde mich freuen, wenn ihr es mir verratet. 

So, ich starte jetzt mit einem schönen Frühstück und ganz vielen neuen, tollen Blogs in diesen Samstag. 

Liebste Grüße

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Schöne Bloggeschichte! Ich liebe es ja zu sehen wie andere Blogger dazu gekommen sind, denn ich hätte mir früher auch nicht vorstellen können einmal selbst einen Blog zu schreiben. Ich lese Blogs jetzt seit circa 3 Jahren und fand es schon irgendwie eine faszinierende Welt. Als dann meine Schwester angefangen hat, habe ich ernsthaft überlegt ob das auch was für mich wäre. Die Frage ob wir nicht zusammen als Schwestern bloggen wollen, kam wohl zum perfekten Zeitpunkt! Denn ich liebe es wirklich und könnts mir gar nicht mehr ohne vorstellen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt es ist faszinierend! Am Anfang etwas entmutigend, dann aufregend, inspirierend und anstrengend. Jetzt gerade ist es für mich wundervoll und spannend. Ohne würde mir denke ich auch etwas fahlen.
      Liebste Grüße
      Simone

      Löschen
  2. Manchmal braucht es einfach einen kleinen Stups und schon ist man mittendrin in der Blogwelt. Ich denke die meisten von uns treibt wohl die Freude am teilen der Dinge, die einen selbst so viel Freude machen, an.

    Ich hab seit 2008 (oh wow ist das schon so lange her?) foodblogs gelesen und aber eigentlich immer nur die Rezepte nachgekocht, aber nie wirklich mit den Bloggern interagiert. Mit "annies' eats" und "smittenkitchen" fing das ganze damals an. Und bestimmt seit 5 Jahren liege ich meinen Freunden in den Ohren, dass ich doch soooo gerne auch einen eigenen Blog schreiben möchte. Aber irgendwie habe ich mich nie getraut. Das ist doch so viel Arbeit? Und will das wirklich jemand lesen? Und kann ich so etwas überhaupt schreiben? Nur ein paar meiner Gedanken.

    Und dann hab ich einfach beschlossen ich mach das jetzt! Mir egal ob es jemanden gefällt. Denn immerhin habe ich dann ein nettes Rezepte Archiv. Ich hätte nie gedacht, dass es mir so viel Spaß machen könnte meine Rezepte zu fotografieren und zu teilen.

    Und ohne euch Blogger, die ich schon so lange lese, hätte ich mich nie getraut so etwas selber zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne-Marie,
      ja genau, das waren auch meine Gedanken. Und natürlich ist es wahr. Es ist viel Arbeit. Aber es ist auch schön und sehr inspirierend Teil der "Blogwelt" zu sein. Ich habe vor aus den Rezepten hier auf dem Blog zu Weihnachten ein schönes Buch mit unseren Familienrezepten für meine Mama und meine Schwester zu machen.
      Liebste Grüße
      Simone

      Löschen
    2. Oh das ist eine wirklich schöne Idee mit dem Rezeptbuch! Viel Spaß beim zusammenstellen. Da werden sich bestimmt alle freuen.
      Liebste Grüße, Anne-Marie

      Löschen
  3. Awww schöne Blog Geschichte! Ich habe um ehrlich zu sein keine Ahnung welche Blogs ich als erstes gelesen habe! Früher bin ich meine Lesezeichen Liste auch jeden Tag durchgegangen und hab geguckt, ob es was neues gibt. Heute hab ich da zum Glück Feedly ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ja das muss ich auch mal ausprobieren.
      Liebste Grüße
      Simone

      Löschen
  4. Deine Geschichte ist schön! Manchmal ändern wir unsere Meinung eben doch :-). Ich habe so richtig angefangen zu bloggen, als ich nach Istanbul gezogen bin und meine Freunde und Familie in Deutschland auf dem Laufenden halten wollte. Nach und nach hat sich mein Themenkreis aber erweitert, ansonsten wäre mein Blog inzwischen sicherlich geschützt.

    AntwortenLöschen

Wir ❤ Kommentare, vielen lieben Dank!
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.

Wir ❤ Kommentare.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar.
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.
© 2016 Alles was wir lieben Blogspot.
IMAGE CREDIT: Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Fotos und Texte dem Copyright.

Letzte Posts