Leckere Herbstwelle mit Hagebuttenmarmelade

06:00:00



Endlich Wochenende! Was für eine Woche ... Wie war es bei Euch? Bei uns war viel los, ein bisschen gekränkelt haben wir auch (in München ist das ab der zweiten Wiesn-Woche aber ganz normal). Zum Glück kommt ja jetzt das Wochenende. Und weil es jetzt draußen langsam wieder kälter wird, darf auch der Kuchen wieder schokoladiger werden. Darum gibt es heute leckere Herbstwelle mit Hagebuttenmarmelade ...

Herbstwelle mit Hagebuttenmarmelade

Das Rezept, das wir Euch heute zeigen stammt aus dem wirklich liebevoll gestalteten Backbuch "Komm zum Kaffeeklatsch" von Dagmar Reichel. Ich gebe es offen zu: ich bin ganz Augentier. Ich suche mir meine Bücher nach dem Cover und der Optik aus. Das gilt auch für Backbücher. Dieses habe ich mir letztes oder vorletztes Jahr gekauft, weil es wirklich wunderschön gestaltet und vollgepackt mit süßen Ideen ist. Und nein, das ist keine Werbung :).


Zutaten:

Für den Teig:

  • 350 gr. Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 350 gr. weiche Butter
  • 200 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier (M)
  • 3 EL Milch
  • 1 EL Zimtpulver
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 Glas Hagebuttenkonfitüre (ca. 300 gr.)
  • 2 EL Rum

Für den Belag:

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 500 ml Milch
  • 3 EL Vanillezucker
  • 200 gr. weiche Butter
  • 2 EL Puderzucker
  • 300 gr. Kuvertüre
  • 50 gr. Kokosfett
  • evtl. 2 reife Birnen

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier ausschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die weiche Butter mit Zucker und Salz cremig rühren. Die Eier einzeln aufschlagen und nacheinander unterrühren, den Rum zugeben und verrühren, dann die Mehlmischung zügig unterheben.

Den Teig halbieren, unter die eine Hälfte das Zimtpulver rühren und auf das vorbereitete Backblech streichen. In die andere Hälfte des Teiges wird nun das Kakaopulver und die Milch gerührt. Den dunklen Teig auf den hellen Teig auf das Backblech streichen. Wer mag, kann nun noch Birnenstücke oder -scheiben über den Teig verteilen. Mit einem Teelöffel kleine Mulden in den Teig drücken. Die Mulden mit Hagebuttenmarmelade füllen. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann der Belag zubereitet werden. Aus dem Puddingpulver, der Milch und dem Vanillezucker nach Packungsangabe Pudding kochen. Abkühlen lassen und zwischendurch immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Die Butter mit dem Puderzucker mit einem Handrührgerät cremig rühren und den ausgekühlten Pudding löffelweise unterrühren. Auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und für 2 Stunden kühl stellen.

Die Kuvertüre mit dem Kokosfett im Wasserbad zum Schmelzen bringen, bis alles schön flüssig ist.
Etwas abkühlen lassen. Die noch flüssige Kuvertüre gleichmäßig über dem gut gekühlten Kuchen verteilen und fest werden lassen. Wer mag kann die Herbstwellle mit dem bekannten Wellenmuster verzieren, indem er kurz bevor die Schokolade fest wird, mit der Gabel ein Wellenmuster in die Schokolade zieht.


Lasst es Euch schmecken, Liebste Grüße
Julia & Simone

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hmmm, die sieht ja lecker aus! Hat was von Donauwelle. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scharf beobachtet Sherlock :D. Es handelt sich aber um ein wirklich gutes Rezept und war auch gar nicht schwer zu machen. Wenn sogar die Mama sagt "so gut hab ich das noch nie hingekriegt" weißt du das Rezept muss gut sein :D. Liebste Grüße

      Löschen

Wir ❤ Kommentare, vielen lieben Dank!
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.

Wir ❤ Kommentare.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar.
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.
© 2016 Alles was wir lieben Blogspot.
IMAGE CREDIT: Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Fotos und Texte dem Copyright.

Letzte Posts