REZEPT: Polentavariationen mit Röstgemüsesauce

07:41:00



Bei uns sind jetzt die letzten? sonnengeküssten Tomaten und Zucchini reif. Ich finde besonders schön sieht es aus, wenn die süß-sauren Früchtchen schön bunt und unterschiedlich groß sind. Und dann muss man natürlich auch direkt etwas Leckeres draus zaubern ...
 Ich hatte vorher noch nie Polenta probiert. Weil ich aber eigentlich so gut wie alle Zubereitungsarten von Kohlehydraten mag, war ich mir ziemlich sicher, dass ich auch Polenta mögen würde. Und ich hatte Recht! Superlecker sogar! Und was kann man aus Polenta alles machen? Man kann Sie als Beilage essen und in Stücke geschnitten braten. Da aber jetzt so viel Gemüse reif war, habe ich eine Hälfte der angerührten Polenta zum Füllen von kleinen, bunten BIO Paprika verwendet und die andere Hälfte habe ich zu Gnocchi verarbeitet. Und da die bei meinem Lieblingsitaliener mit Frischkäse gefüllt sind, habe ich mich auch gleich zu einer gefüllten Variante entschlossen. Dazu gabs eine ganz einfache, leckere Röstgemüsesauce. Da macht dann eigentlich der Backofen die ganze Arbeit.




Zutaten für die Polenta:
100 gr Polenta
350 ml Milch
30 gr Butter
30 gr Parmesankäse
50 gr Mehl 
1 Ei
1 Eigelb
Minimozarrella zum Füllen
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Muskat
Knoblauch
etwas Zitronenabrieb von einer BIO Zitrone (oder ein Stück Zitronenschale)

Zutaten für die Röstgemüsescauce:
frisches aromatisches Gemüse nach belieben
Puderzucker
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Kleine, bunte BIO-Paprika zum Füllen.

Eine ofenfeste Form mit ein wenig Olivenöl auspinseln und das sauber gewaschene und geputze Gemüse (Zucchini, Paprika, Zwiebeln) hineingeben. Die Tomaten auf der einen Seite der Form mit einem Hauch Puderzucker bestäuben. Bei 200° C Umluft ungefähr 20 Minuten im Ofen rösten bis eine schöne Menge Saft ausgetreten und das Gemüse angeröstet ist.



Einen breiten Topf mit der Milch füllen, erwärmen und darin die Butter schmelzen lassen. Durch Zugabe einer angedrückten Knoblauchzehe und etwas Zitronenabrieb die Milch aromatisieren. Man kann auch einfach ein Stück der Schale verwenden, dann kann man beides wenn die Polenta fertig ist auch wieder leicht entfernen. Dann langsam die Polenta einrieseln lassen. Am besten immer zügig rühren, damit eine schöne Masse entsteht. Damit die Polenta schön quellen kann, ohne anzubrennen die Temperatur auf eine niedrige Stufe zurückschalten. Man muss die Masse jetzt 20-25 Minuten stehen lassen, bis Sie schön weich ist. Jetzt wird der Parmesankäse untergerührt. Ich schmecke die Polenta dann mit (wenig) Salz, Pfeffer und etwas Muskat ab. Ein Hauch Cayennepfeffer bringt ein bisschen Würze ins Spiel (das ist in erster Linie wichtig wenn man die Masse zum Füllen verwenden will).

Das Gemüse zum Füllen waschen, wenn nötig entkernen und zum Füllen vorbereiten. Ich schneide die Kappen der Paprika unterhalb des Stieles ab und setze diese nach dem Füllen wieder auf weil ich es hübscher finde. Das Gemüse innen salzen und pfeffern. Mit der Hälfte der Polentamasse füllen und in eine mit (sparsam) Olivenöl ausgepinselte Form legen.

Die andere Hälfte der Masse muss zuerst ein bisschen abkühlen. Damit das schneller geht, habe ich die Masse auf die zuvor schön, sauber gemachte Steinarbeitsplatte unserer Küche gestrichen. Die Masse anhäufen und das Ei sowie das Eigelb und das Mehl mit der Polenta verkneten. Es entsteht ein recht zäher Teig den man jetzt (mit ganz leicht angefeuchteten Händen) zu kleinen Kugeln formt. Dann eine Mulde hineindrücken und den halbierten Mini-Mozzarella in die Polenta drücken. Danach wieder zu schön geschlossenen Kugeln formen. In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die kleinen Klöschen im kochenden Wasser 5-10 Mnuten ziehen lassen, bis sie aufschwimmen.



Mit der Röstgemüsesauce servieren. Ein sehr leckeres, fleischloses Essen. Etwas Besonderes wie ich finde und mit Gemüse aus dem eigenen Garten gleich noch mal so gut.


Liebste Grüße

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Polenta hab ich auch noch nie probiert, schaut lecker aus!
    Und die gefüllten Klößchen muß ich auch mal ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen

Wir ❤ Kommentare, vielen lieben Dank!
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.

Wir ❤ Kommentare.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar.
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.
© 2016 Alles was wir lieben Blogspot.
IMAGE CREDIT: Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Fotos und Texte dem Copyright.

Letzte Posts