REZEPT: selbst gemachte Gnocchi

16:48:00


Heute gibt es: selbst gemachte Gnocchi. Ich liebe die kleinen Kartoffelklößchen. Besonders mit Bolognese- oder Käse-Walnußsoße. Ich mache die kleinen Köstlichkeiten zum ersten Mal selbst und bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

Zutaten: 
* 1kg mehligkochende Kartoffeln (am besten schon älter)
* 2 Eier
* 320 gr. Mehl (Dunst oder Griesler)
* Muskat und 2 TL Salz

Die Kartoffeln in der Schale kochen. Schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Dann die restlichen Zutaten zugeben und alles zu einem festen Teig verkneten. Ruhig probieren, ob er gut schmeckt.


Den Teig in vier Teile aufteilen. Jeden Teil noch mal halbieren. Auf leicht bemehlter Arbeitsfläche eine Rolle formen und gleichmäßige ein bisschen zu kleine Teile abteilen. Mit der Gabel ein bisschen eindrücken, wenn man mag, um die typische Form zu erhalten. Soweit ich weiß, helfen die Rillen auch dabei, dass die kleinen Kartoffelstückerl die Soße gut aufnehmen können.



Die Gnocchi gehen beim Kochen noch auf. In leicht gesalzenes, siedendes (nicht mehr kochendes!) Wasser geben. Herausnehmen wenn sie aufschwimmen. Am besten mit einer Schaumkelle in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Wenn man sie nicht gleich verwenden, sondern aufheben will, geht man folgendermaßen vor: Aus dem Wasser nehmen und auf leicht bemehltem Küchenpapier ausbreiten und noch mal mit ein bisschen Mehl bestreuen. Hin und her wenden. Und dann einzeln auf Backpapier nebeneinanderlegen. Bei mehreren Schichten durch eine neue Lage Backpapier trennen. Sonst verkleben die kleinen Klößchen.


Variation: gebratene Gnocchi

* Olivenöl
* Knoblauch
* Petersilie
* Zitronensaft
* Pfeffer
* Parmesan (gerieben oder am Stück)

Mit ein bisschen Olivenöl, Knoblauch, Petersilie und einem Spritzer Zitronensaft in einer Pfanne braten. Pfeffern. Ein bisschen Parmesan darüber reiben. Fertig. Und ich muss sagen, so haben sie mir echt prima geschmeckt. Man kann sie bestimmt auch einfach in der Pfanne rösten, ohne sie vorher in Salzwasser zu kochen, den die Kartoffeln sind ja eigentlich schon einmal gekocht. Außerdem spart man sich so die relativ kalorienreiche Soße. Mit grünem Salat perfekt!

Auch sehr lecker:
Lachs-Spinat-Gnocchi al Forno


* Lachs
* Cherrytomaten* Spinat (TK/frisch)
* Butter
* Mehl
* Milch
* Pfeffer
* Cayennepfeffer
* Muskat
* Gemüsebrühe (Gewürz)
* Käse (gerieben oder am Stück)
* Semmelbrösel

Die restlichen gab's als Lachs-Spinat-Gnocchi al Forno. Zuerst eine Bèchamelsoße zuzubereiten. Dafür zwei EL Butter in einem Topf auf mittlerer Hitze schmelzen lassen. Zwei EL Mehl dazugeben und alles gut verrühren. Mit 300 ml Milch aufgießen. Gemüsebrühe (Gewürz), Pfeffer, Muskat und etwas Cayennepfeffer dazugeben. Aufkochen lassen. Dann bei kleiner Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen. Nach Bedarf Milch zugeben das Mehl vollständig auskochen lassen.

Gnocchi in eine ofenfeste Form geben, aufgetauten oder frischen, gewaschenen Spinat, halbierte Cherrytomaten und klein geschnittene Lachsstückchen vermischen. Die S0ße dazugeben, alles noch mal gut mischen. Etwas Käse darübergeben und wer eine schöne Kruste bekommen möchte, streut eine Handvoll Semmelbrösel darüber. Dann im Ofen ca. 30 Minuten gratinieren. Dazu schmeckt genau wie oben ein einfacher grüner Salat mit Essig-Öl-Dressing.

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Waruuuuum werden mir eure neuen Posts nicht angezeigt? Es ist immernoch ein Rätsel. U_U

    Ich mag eure Namenssignaturen supergerne! Sieht klasse aus. :) Und die Gnocchis natürlich auch. Ich hab sie noch nie selbst gemacht, aber essen tut ich sie oft. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung aber der Sache geh ich jetzt dann mal auf den Grund, hab ja grad Zeit ...
      Danke :) das freut mich, ich muss das ein bisschen professioneller in PS nachbearbeiten aber auch das muss ich erstmal lernen befürchte ich ... aber damit will ich mich ja generell beschäftigen. Versuchs mal selbst! Es war echt super einfach! Hät ich ja nicht gedacht. Und eine prima Resteverwertung wie man sieht. Ich wollte eigentlich beim Bauern Kartoffeln kaufen, aber die hatten keine mehligkochenden mehr. Die waren noch übrig und weil sie nicht mehr so ansehnlich waren wollte sie anscheindend keiner. Da hab ich sie geschenkt bekommen ;D

      Löschen
  2. Das klingt eigentlich gar nicht mal so schwierig. Und da sich das Wetter grade eh nicht von der besonders sommerlichen Seite zeigt... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War es auch wirklich nicht, wenn man vorher ein bisschen übers wie und warum nachdenkt. Aber, was ich glaube schon wichtig war, ist das Mehl. mit normalem Mehl hätte das alles viel mehr zusammengeklebt... Nächstes mal mach ich die doppelte Portion und friere ein. Das ist dann auch nicht mehr so viel mehr Arbeit...

      Löschen
  3. Falls das rezept tatsächlich jemand von euch ausprobiert schickt mir doch gern ein Foto und sagt mir ob ich's gut und ausführlich genug erklärt habe ja? :* Danke ihr Lieben

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht voll lecker aus - und ich krieg hier grad so einen Hunger :)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh es war auch ziemlich lecker! Ich war mein eigener Testesser ;D.
      Den Post darf ich nicht mehr anschauen sonst zieht es mich gleich zu den Kartoffeln ;)
      Liebe Grüße
      Simone

      Löschen

Wir ❤ Kommentare, vielen lieben Dank!
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.

Wir ❤ Kommentare.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar.
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.
© 2016 Alles was wir lieben Blogspot.
IMAGE CREDIT: Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Fotos und Texte dem Copyright.

Letzte Posts