Taiwan "en dètail"... # Chiang Kai-shek Memorial & Paper Pandas

19:51:00


Und schon sind wir beim nächsten Taiwan Highlight!
Man das geht ja ratzfatz, aber das kennt man ja auch vom Urlaub. Es gibt so viel zu entdecken, und bis man sich versieht, ist der halbe Urlaub schon vorbei ... Zurück in Taipei besuchten wir die Chiang Kai-shek Gedächtnishalle, die im Herzen der Hauptstadt liegt. Dabei handelt es sich um ein sehr schönes Bauwerk zum Gedenken an den Mitbegründer, obersten Befehlshaber des Militärs und langjährigen Präsidenten der Republik China. Und eine schöne Überraschung gab es auch noch!

Wer an historischen Hintergründen zu Chiang Kai-shek interessiert ist, für den habe ich ganz unten das wichtigste zusammengetragen ...


Chiang Kai-shek Memorial Hall

Wir betraten den 240.000 m² großen „Chiang-Kai-shek-Park“ durch das wundervolle, weiße, mit blau-glasierten Ziegeln geschmückte Osttor. Man sieht die weiß getünchte, achteckige Gedächtnishalle mit den ebenfalls blau-glasierten Ziegeln schon von Weitem. Verschiedene traditionelle chinesische Architekturstile vereinen sich in ihm und auch die achteckige Form und die Farben des Komplexes haben eine Bedeutung. Die Torinschriften sind in antiker chinesischer Kalligrafie angebracht und wurden nach den Namensstreitigkeiten mehrmals verändert. Zeitweise wurde das Bauwerk in "Nationale Taiwan-Demokratie-Gedenkhalle" umbenannt um Taiwans Identität als demokratischen, weltoffenen, souveränen Staat zu betonen. Nach langem hin und her und Thematisierung in Wahlkämpfen wurde die Umbennenung 2009 wieder rückgängig gemacht. Das weiß-blau der umlaufenden Mauer und der dort integrierten Tore, sowie der Gedächtnishalle und die roten Blumenbeete stehen für die Farben der Flagge der Republik China. Man betritt das Gebäude ebenerdig und kann dann eine Ausstellung zum Leben Chiang Kai-shek's bewundern. Mit dem Aufzug geht es nach oben in die eigentliche Gedächtnishalle. Dort thront die bronzene Statue des Staatsgründers und Politikers überlebensgroß (fast ein bisschen wie Lincoln).



Von dort aus kann man auf den Balkon hinaustreten und hat einen schönen Blick auf den „Platz der Freiheit“.
Dort findet auch jedes Jahr das chinesische Laternenfest statt. Mit den wunderbar leuchtenden Papierlaternen wird das neue Jahr begrüßt. Das würde ich gerne sehen, ich liebe die warm leuchtenden Laternen und hätte gerne eine (evtl. auch aus Stoff) erstanden, konnte aber nirgends eine bekommen.
Das nördliche Tor, das „Tor der großen Loyalität“ liegt naturgemäß dem südlichen Tor dem „Tor der großen Pietät“ gegenüber. Zwei große Treppen führen von dort wieder nach unten und entlang des "Huldigungsdboulevards", der vom Nationalen Theater und der Nationalen Konzerthalle flankiert werden, zum Haupttor der „Großen Zentralität und perfekten Geradheit“ im Westen der Anlage. Und was sahen wir da vor dem Haupttor: die Paper Pandas!
Da gab es natürlich kein halten mehr...


Paper Pandas

Da waren Sie! Die süßen schwarzweißen Bären saßen da in Grüppchen und dazwischen der Taiwanesische Bär. Gemacht hat die süßen (WWF-Masskottchen) Paulo Grangeon, ein französischer Künstler. Er fertigte für jeden der 1.600 noch in Freiheit lebenden Panda einen kleinen Freund aus Pappmaché. Die Freiluftausstellung soll auf die schwindende Anzahl der Pandabären und anderer bedrohter Arten (wie den taiwanesischen Bären) aufmerksam machen. Jeder der Und wo die Pandas schon überall saßen! Vor dem Rathaus in Hamburg, vor den Eiffelturm, im Hof des Louvres, in Shanghai, in Hongkong und jetzt in Taipei Taiwan. Und zufällig, als wir da waren. Natürlich gab es auch allerhand bäriges (haha) zu kaufen. Wir haben gleich den Merchandise Store gestürmt ... Für einen guten Zweck ist das doppelt ok. :) Und natürlich musste ich meinen kleinen Reisebär mit seinem großen schwarzweißen Bruder zusammen fotografieren, das ist doch klar.

Es gibt auch ganz viele niedliche Videoeiträge zu den Paper Pandas, zum Beispiel den hier:
1600 Pandas all arrived Hong Kong International Airport﹗
Beim rumsurfen und der Suche nach den Paper Pandas, bin ich auch auf Radio Taiwan gestoßen, dass man sich auch auf Deutsch übers Internet anhören kann. Ganz interessant was Sie da so moderieren, nur die Musik ist für mich ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Vielleicht hat ja jemand mal Lust reinzuhören.
Hier der Link: Radio Taiwan auf Deutsch







Anmerken wollte ich noch, dass viele der hübschen Bilder von unserer Taiwanreise die liebe Jenni (hier neben mir) mit ihrer Kamera gemacht hat. Die Liebe hat mir erlaubt, die Bilder auch für unseren Blog zu verwenden und bei unserer NewYork Reise konnte ich dann schon selbst mit (geliehener) Spiegelreflex losziehen.

Vielen Dank Jenni.
Und vielen Dank Daniel. 

HISTORISCHES: Wer war Chiang Kai-shek?
Der chinesische Politiker wurde als Sohn armer Eltern geboren 1887 geboren und schlug  eine Militärlaufbahn ein. In Japan absolvierte er eine militärische Ausbildung, studierte an der Militärakademie und sammelte Felderfahrung. Er kämpfte gegen die kommunistischen Kräfte im Reich der Mitte und 1928 erreichte er eine Einigung Chinas unter der Kuomintang-Regierung.
Aufstände in der Arbeiterschaft Shanghais wurden zu dieser Zeit blutig niedergeschlagen. Im innerchinesischen Bürgerkrieg (1927–1949) und im Krieg gegen Japan (ab 1931) wurde er von Deutschland unterstützt. Im Zuge der deutschen Wiederaufrüstung war man auf chinesische Rohstoffe angewiesen. In seinem Kampf gegen den Kommunismus wurde er zum Gegenspieler Mao Zedongs und war bis 1946 einer der einflussreichsten Politiker Chinas.
Im zweiten Weltkrieg und im zweiten Chinesisch-Japanischen-Krieg (1937–1945) prognostizierten Japans Militärs China in drei Monaten besetzen zu können. Schon am erbitterten Wiederstand der Chinesen in Shanghai scheiterte dieses Vorhaben. Es dauerte allein vier Monate Shanghai einzunehmen. Um die Japanische Armee aufzuhalten ließ Chinag Kai-shek 1938 ganze Provinzen durch Deichbruchaktionen am gelben Fluss fluten, was über eine Million Tote forderte. Um eine geschlossene Front gegen die Japaner zu bilden, kooperierte er mit Mao. Der Kriegseintritt der Sowjetunion gegen Japan ermöglichte es Stalin, wieder Einfluss in China zu nehmen. 1949 kamen die Kommunisten an die Macht und Chiang Kai Tschek zog sich mit seinen Anhängern auf die Insel Taiwan zurück. Die Ein China Politik sieht Taiwan als chinesische Provinz. 1949 wurde Taipei so vorübergehend Hauptstadt und Sitz der Verfassungsorgane der Repulik China. Chiang Kai-shek starb 1975 in Taiwans Hauptstadt Taipeh an einem Herzanfall.

You Might Also Like

0 Kommentare

Wir ❤ Kommentare, vielen lieben Dank!
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.

Wir ❤ Kommentare.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar.
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.
© 2016 Alles was wir lieben Blogspot.
IMAGE CREDIT: Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Fotos und Texte dem Copyright.

Letzte Posts