Hamburch: Fluss, Stadt, Land ... &
"Hummel, hummel!" "Mors, mors!"

12:35:00

Am Freitag machten wir uns, wie schon angekündigt, auf den Weg nach Hamburg. Mit dem ICE ist man von Würzburg aus in 3/4 Stunden dort. Gewohnt haben wir bei einer Freundin in Seevetal. Und weil es schon ziemlich spät war und wir uns natürlich viel zu erzählen hatten, haben wir es uns Freitagabend erst einmal bei ihr gemütlich gemacht. Am Samstag war dann ausschlafen angesagt. Irgendwann sind wir dann (als unser Magen knurrte) doch aufgebrochen um im Glück & Selig, einem ganz süßen kleinen Kaffee, zu frühstücken. Leider fanden wir dort keinen freien Platz und mussten uns etwas anderes suchen. Gefrühstückt haben wir dann (sehr gut) im La Paz, das ganz in der Nähe war.

Da am Sonntag die Geschäfte bekanntlich geschlossen haben, wollten wir uns am Sonntag der Kultur widmen. Wir fuhren zum Jungfernstieg um einen Blick auf die Alster zu erhaschen und von dort aus ein bisschen durch die Geschäfte zu bummeln. Es ging am Rathaus vorbei, wo ganz viele riesige Seifenblasen in den Himmel stiegen. Das Wetter war wechselhaft, aber es hat das ganze Wochenende gehalten und nicht einmal kurz geregnet!
Im
American Heritage werden superschöne Küchen- und Einrichtungsutensilien angeboten, aber auch typisch amerikanische Soßen etc. Ich habe mich zu einer Probepackung süßem Popcorn (mit roten Körnern hinreißen lassen). Danach haben wir uns in der Pâtisserie Flané Waffeln mit Kirschen- oder Erdbeer-Rhabarberkompott gegönnt. Mhhhm... einfach köstlich! Der Name Flané bedeutet laut Homepage der Chocolaterie, Pâtisserie & Café, soviel wie "süßes Nichtstun, herumbummeln oder -flanieren und einfach in den Tag hineinleben.
Also perfekt für uns!

Im Monki, einem bunt dekorierten Klamottenladen mit (für mich etwas zu neonbunt anmutender Deko & nerviger Musikauswahl) gab es ausgefallene Klamotten. Bis auf mich wurde sogar jeder fündig. Zum Abschluss wollten wir noch an den Hafen um eine Hafenrundfahrt zu machen. Leider klappte das nicht, weil der Wasserstand in der Speicherstadt schon zu hoch war. In Hamburg schwankt der Pegel der Elbe mit 3,6 m Tidenhub stärker als auf der offenen Nordsee. Vor 10 Uhr morgens kann die Speicherstadt nicht mit dem Boot angefahren werden, weil der Wasserstand zu niedrig wäre und abends, weil der Pegel dann schon so hoch gestiegen ist, dass die Boote unter den Brücken nicht mehr durchpassen würden. Also fuhren wir zurück nach Seevetal. Wir hatten uns darauf gefreut im Schnurrbart eine Kleinigkeit zu essen und auf ein zwei klitzekleine Cocktails sitzen zu bleiben. Als wir dann vor dem Lokal standen, blieb uns glatt die Spucke weg: "Heute Abend geschlossene Gesellschaft" stand da. Oh nein! Mist. Naja ... Um die Ecke fanden wir dann zum Glück einen schönen kleinen Italiener, der aber zur Nebensächlichkeit verkam, als wir die Schafe entdeckten. Erstmal wurde ausgiebig gestreichelt und angeschaut, dann knurrte der Magen und wir mussten schnell was essen! Im da Bruno e Daniele war es dann auch wirklich sehr lecker und die Karte abwechslungsreich. Für mich gab es Pizza Bianco mit Spargel und Räucherlachs. Sehr zart und sehr lecker! Und schon war auch der Samstag wie im Flug vergangen ...
Am Sonntag sind wir schon früh aufgebrochen, damit wir gleich um 10 Uhr unsere Hafenrundfahrt machen konnten. Und tatsächlich schafften wir es unser Gepäck am Hauptbahnhof in Schließfächern abzuladen, uns etwas zum Frühstück to-go zu organisieren und pünktlich am Hafen zu sein. Wir erwischten das erste Ausflugsschiff, dass dann aber erst um 10.20 ablegte^^. Die Hafenrundfahrt gefällt mir immer wieder und der Hamburger Slang des Kapitäns ist natürlich immer das Tüpfelchen auf dem i. Mit dem Hamburger Hummelruf  "Hummel, hummel!" "Mors, mors!" verabschiedete er sich von uns. Natürlich hatten wir keinen blassen Schimmer, was in aller Welt das bedeuten könnte. Hier könnt ihr es erfahren, wenn ihr auch neugierig seid, so wie ich es war.

Schön war's! Nach Hamburg fahre ich immer wieder gerne! Meine besten Hamburg Erlebnisse, aus vier Besuchen, in Hamburg fasse ich im einem eigen Post bald mal zusammen.
Zurück nach Würzburg bin ich mit dem Fernbus gefahren. Schön war, dass man nicht umsteigen muss. Die Fahrt war angenehm und der Busfahrer war sehr nett und serviceorientiert. Steckdosen gab's im Bus, aber WLan ging gerade nicht ;). Trotzdem, für 39,99€ in den Pfingstferien kann man nicht meckern finde ich. 


You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ich frage mich, warum mir deine Posts bei bloglovin nicht angezeigt werden. :/ Ich krieg nie mit, wenn was neues da ist! D:

    AntwortenLöschen
  2. Oh blöd. Ich kuck mal warum das so ist...
    Ich hab nur ne Leseliste bei Blogger...

    AntwortenLöschen

Wir ❤ Kommentare, vielen lieben Dank!
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.

Wir ❤ Kommentare.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar.
Wir geben uns auch immer Mühe, euch bald möglichst zu antworten.
© 2016 Alles was wir lieben Blogspot.
IMAGE CREDIT: Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Fotos und Texte dem Copyright.

Letzte Posts